Spazierrouten von Florenz

Ich liebe die entspannten Spaziergänge durch Florenz. Die Stadt zu Fuß zu erkunden, gibt einem die Möglichkeit versteckte Ecken zu entdecken, die man mit dem Auto oder Bus niemals entdeckt hätte. Aus diesem Grund habe ich mir drei Spazierrouten überlegt, die einem  das Gefühl geben die Stadt in ihrem ganzen Facettenreichtum kennen zu lernen:

  • Die erste Route ist klassische Spaziergangsroute des „Centro Storico“ (die historische Altstadt) um den Dom herum. Mit dieser Route wirst du alle wichtigsten touristischen Hotspots kennenlernen, aber auch einige versteckte Ecken, wo das florentinische Leben nur so pulsiert. Wenn du nur ein bis zwei Tage in Florenz verweilst, dann reicht es auch, die in den vielen Jahren erhaltenden Meisterwerke, von außen zu bewundern. Wenn du mehrere Tage Zeit hast, kannst du dir auch Zeit nehmen einige Meisterwerke zu besichtigen. Ich liebe es morgens früh die historische Altstadt zu erkunden, weil die Stadt noch nicht so überfüllt ist. Außerdem ist das morgendliche Licht perfekt um schöne Fotos zu machen. Starte von der Piazza del Duomo (Domplatz) und gehe weiter auf die rechte Seite, an dem Campanile Giotto entlang, auf der Nord östlichen Seite des Platzes, findest du il *Museo dell’Opera del Duomo (Dom – Museum). Ich war vor drei Jahren dort und war überwältigt von den kostbaren Schätzen des Gotteshauses. Dieses Museum ist wesentlich weniger besucht als die üblichen Verdächtigen, die man in Florenz so kennt. Einmal vorm Museum angekommen, nach rechts einbiegen in die *Via Proconsolo und dann die zweite rechts nehmen in die Via del Corso. Danach nimmst du die Via del Presto di San Martino, dann die erste rechts nehmen und darauffolgende links in die Via Margherita: hier erreichst la Casa Museo di Dante. Das Haus des berühmten Schriftstellers Dante Alighieri der das Meisterwerk „Die Göttliche Komödie“ verfasst hat. An der Kreuzung nimmst du links die Via Dante Alighieri, dann kommst du wieder auf die Via del Pronconsolo. Auf deinerr linken, Ecke Via Ghibellina findest das berühmte Museum Bargello (das älteste öffentliche Gebäude von Florenz). Gehe ein paar Hausblöcke weiter und dann nach rechts in die Via dei Gondi, die dich bis zur Piazza Signoria, Palazzo Vecchio (Residenz der Medici) und zu den Uffizien (beherbergt die Kunstsammlung der Medici) führt. Wenn du am Ende der Piazza angelangt bist, befindest du dich vor dem Rivoire Café. Insider Tipp: Hier habe ich die beste heiße Schokolade getrunken, die ich je getrunken hab. Gehe weiter nach rechts in die Via Calzaiuoli, da findest du die Kirche Orsanmichele, berühmt für ihre äußeren Nischen und die Skulpturen, eine davon ist l’Incredulità die San Tommaso di Andrea del Verrocchio, gebt in der zweiten Hälfte des XV Jahrhunderts. Dann weiter gerade aus, um dann wieder nach rechts zu drehen in die Via del Corso, um dann die erste links zu nehmen Via Sant’Elisabetta. Eine typisch florentinischer Winkel: eng, dunkel, ohne Asphalt, mit vielen kleinen feinen einzigartigen unabhängigen Boutiquen. Am Ende der Straße findest du die Gelateria Grom, eine sehr berühmte Eisdiele. Hier kannst du ne kleine Eispause machen. Mein Tipp: Im Winter Crema ( di una volta eingetunkt in heiße Schockolade. Zu guter letzt kannst du nach rechts abbiegen in die Via del Oche, die dich direkt zur Via dello Studio bringt. Genau auf der rechten Seite wirst du einen alten Lebensmittelladen bemerken, den es seit 1860 gibt, mit dem Namen Pegna. Hier findest du alle florentinischen kulinarischen Spezialitäten und auch Souvenirs. Wenn du dann links abbiegst bist du dann wieder in Piazza Duomo.
  • Die zweite Route ist die Oltrarno, ein Stadtteil von Florenz, führt dich wie der Name schon sagt auf die andere Seite des Flusses Arno. Starte vom Ponte Vecchio (älteste Brücke der Stadt über den Fluss Arno) aus und gehe geradeaus auf die Via Guicciardini, sie führt dich bis zum Palazzo Pitti (war eins eine Medici Residenz und mittlerweile sind fünf Museen untergebracht). Genau auf deiner linken Seite findest du die Chiesa di San Felicita, eine gotische Kirche (innerhalb der Kirche ist ein Kreuz zu finden, der angeblich von Giotto kreiert wurde und ander Meisterwerke, die es lohnt zu besichtigen). *Mein Tipp: Wenn du die Straße weiter entlang läufst, nimm dir etwas Zeit einige typisch florentinische Ledergeschäfte zu durchstöbern. Es gibt besonders viele auf dieser Straße. Am Ende der Straße gelangst du auf dem Platz des Palazzo Pitti! Hier kannst du bei Sonnenschein ein Päuschen machen. Nach der kurzen Pause gehe weiter geradeaus bis du die Piazza di San Felice erreichst, wo sich ein kleiner Turm befindet, gehe um den Platz herum nach Rechts und nehme die Via Mazzetta, die euch bis Santo Spirito führt, ein wunderschöner grüner Platz. Hier findest du exquisite Restaurants und Bars, wo du dich sowohl innen als draußen hinsetzen kannst und Espresso mit Brioche essen oder ein Stück Pizza mit Wein probieren. Wenn du relativ früh dich dort hinbegibst kannst du den Markt durchstöbern oder die Renaissance Basilika von Santa Maria von Santo Spirito besichtigs, besonders berühmt für die Fresken von Botticelli und Filippino Lippi.. Zu guter letzt drehst du nach links in die Via Maggio, die dich bis zum Ponte die Santa Trinita führt. Während du dich dahin begibst halte die Augen auf und schaue nach Links auf das Palazzo di Bianca Capella, ein fantastisches Gebäude aus dem XVI Jahrhundert. Die Route endet auf dem Ponte di Santa Trinita, hier findest du die leckere Gelateria Trinita, falls du Lust hast, kannst du dir ein leckeres Eis genehmigen!
  • Die letzte Route ist die von Piazzale Michelangelo und San Miniato. Diese zwei Aussichtspunkte habe ich oben schon erwähnt. Diese ist wahrscheinlich von allen drei Routen, die schönste und wird dich regelrecht begeistern. Diese Route zeigt dir wunderschöne Aussichtspunkte und pittoreske kleine Straßen. Die Route ist jedoch ziemlich lang, du solltest mindestens 1,5 -2 Stunden einberechnen, je nach dem wie oft du anhält. Aber, es lohnt sich auf jeden Fall diese 3 Kilometer zu laufen um Orte zu entdecken die außerhalb der touristischen Hotspots liegen und Florenz mal von einer anderen Seite kennen zu lernen! Die Route beginnt vom Stadtgebiet Oltrarno, mit dem Rücken zum Ponte Vecchio, geh nach links in die Via die Bardi und gehe weiter die Straße entlang; und überschreite das Museum Bardini auf deiner rechten (hier kannst du auch den Bardini Garten besuchen, siehe oben). Biege dann in die Via San Niccolò, sie bringt dich zur Porta di San Niccolò in Piazza Giuseppe Poggi, die während des Mittelalters eines der Stadttore war. Hinter dem alten Tor, der in Wirklichkeit eher wie ein Turm als wie eine mittelalterliche Zugangstür aussieht, findest du sowohl Treppen als auch Straßenwege, die zum Gipfel des Piazzale Michelangelo führen. Steige die Stufen hinauf – überquere die Straße und einen Brunnen – bis du den Gipfel erreichst, wo du von einer Reproduktion von Michelangelos David und dem eindrucksvollsten und atemberaubendsten Blick auf Florenz begrüßt wirst. Du kannst dich an die Bar setzen, die nur einen Steinwurf von der Piazzale Michelangelo entfernt liegt, um einen Kaffee zu trinken, oder einfach ein wenig Luft holen und dabei die Aussicht von der Treppe aus genießen. Du wirst die Hauptstraße bemerken, die vom Platz aus beginnt – die Route geht weiter mit dem Viale Galileo hinauf in Richtung San Miniato (auf der rechten Seite mit Blick auf Florenz im Hintergrund). Falls du zur Toilette musst findest du auf der linken Seite öffentliche Toiletten; Folge dann der langen Treppe, die zur Kirche San Miniato al Monte führt. Diese Kirche gilt gemeinhin als eines der schönsten und architektonisch aufwändigsten Beispiele der toskanischen Romanik: Ich rate dir daher, die Fresken, die Sinopien, die Terrakottadekorationen, die Mosaike und die Krypta zu besichtigen. An diesem Punkt führt dich der Weg zurück in die Stadt: Nehme die Viale Galileo und nehme vor dem Erreichen des Platzes die Treppe auf der linken Seite, um in Richtung Zentrum abzusteigen. Dies ist auch eine schöne Wanderung, bei der du zu deiner Rechten den Giardino delle Rose findenst, der zumindest einen kurzen Besuch wert ist. Gehe weiter geradeaus. Bevor du die Stadt von den alten Mauern aus wieder betritts, biege links in die Via Belvedere ein, eine der schönsten Straßen in Florenz, in der sich noch einige der ältesten Familien der Stadt befinden. Steige hinauf bis zur Kreuzung mit der Costa di San Giorgio, wo die Porta San Giorgio, das älteste der florentinischen Tor, aus den 1260er Jahren stammt und folge der Straße bergab bis du wieder die Kirche Santa Felicita erreichst vorbei an Ponte Vecchio, da wo deine Reiseroute begonnen hat. Auf diesem Platz findest du eine kleine, aber feine Weinbar namens Le Volpi e L’Uva, der perfekte Ort, um eine große Auswahl an lokalen Weinen und Käse zu probieren.

Legende:

  • Via = Straße
  • Museo = Museum
  • Piazza = Platz
  • Ponte = Brücke
  • Palazzo = Palast
  • Chiesa = Kirche

2 thoughts on “Spazierrouten von Florenz

  1. Oh toll! Ich liebe Florenz auch, diese Spazierrouten muss ich mir für meinen nächsten Besuch unbedingt merken 🙂 Schön, dass ich deinen Blog entdeckt habe! LG Steffi

    1. Nach sehr langer Zeit antworte ich. Ich habe jetzt erst die Kommentarfunktion entdeckt Ich empfehle dir zusätzlich noch die Via San Leonardo. Bald veröffentliche ich auch ein Artikel darüber

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%%footer%%