Meine Hood

Sant‘Ambrogio

In Florenz habe ich eine Wohnung im Stadtteil Sant‘Ambrogio. Außerhalb des touristischen Trouble, aber immer noch im historischen Zentrum der Stadt. Hier pulsiert das wahre florentinische Leben, eine lebendige Gegend voller Geschäfte, Bars und Restaurants.

Der Markt von Sant‘Ambrogio ist richtiger Kult. Wenn du die typisch lebendige Atmosphäre eines florentinischen Marktes erleben möchtest, ist der Mercato di Sant‘Ambrogio ein Muss, da du einen Einblick in den Alltag der Renaissancestadt bekommst.  Hier findest du frische Produkte von sehr hoher Qualität wie Fleisch, Gemüse, Obst und Fisch.

Diese Seite wird ständig aktualisiert und überarbeitet, um euch die besten und neusten Informationen zu bieten.

Mein typischer Tag in Sant‘Ambrogio

Mein Tag fängt wie bei vielen Florentiner mit einem Frühstück in einem Café an. Meistens gehe ich in Pasticceria Nencioni (via Pietrapiana 24r – 50121 Firenze). Ein sehr kleines feines Café mit einer Riesen Auswahl an sehr leckerem Gebäck und Backwaren. Meistens genehmige ich mir entweder ein Bombolone (Berliner), eine ciambella (Donut), ein Pudino di Riso (Pudingteichen mit Reis) oder eine toskanische Broiche. Da ich kein Kaffe trinke, nehme ich ein Pfirsichsaft.  Mein Vater der Leidenschaftlicher Kaffetrinker ist, genehmigt sich immer einen Capuccino.

Danach gehe ich auf dem Markt von Sant‘Ambrogio, der überwiegend von Einheimischen besucht wird, kaum Touristen vorzufinden. Rund um die Markthalle sind Stände mit Obst, Gemüse und Blumen aufgestellt. Dazu viele Stände mit Kleidern, Stoffen und Krimskrams. Kleiner Tipp von mir: ein Stand verkauft qualitativ sehr gute und schöne Cashmere Pullover, zum sehr guten Preis. Meistens kaufe ich sehr Reife Tomaten, die ich aufs Brot reiben kann mit Olivenöl und Salz, oder frische Artischocken, die man roh in Olivenöl eintunken kann. (Bericht zum toskanischem Essen kommt)

Ich beobachte sehr gerne den Trouble, besonders ältere florentinische Damen machen ihre Runde. Das Anstehen in der Markthalle wird mit Nummern gelöst, die man bei den grösseren Ständen (mit Fleisch, Fisch, Brot, etc.) ziehen kann. Mein persönliches Highlight ist der Stand mit den frischen Nudeln, Ravioli und Tortelini. Eine so große Auswahl an frischen Nudeln sieht man selten und die Verkäufer beraten einen ausführlich und geben einem Rezepte weiter.

Piazza Lorenzo Ghiberti, 50122 Firenze, Öffnungszeiten: Mo – Sa 07:00 – 14:00.

Wenige Meter vom Markt entfernt besuche ich gerne den eklektischen Floh- und Antikmarkt. Hier findest du alles was Antikliebhaber- und Sammlerherz begehrt: Antikmöbel, Drucks, Schmuck, gebrauchte Bücher, Gegenstände für die Wohnung und vieles mehr.

Wenn ich auswärts essen möchte, dann begebe ich mich in die faszinierende Welt des „Cibreo“, die sich zwischen via de’ Macci und via Verrocchio, Reich des berühmten Chef Fabio Picchi, das mehrere Projekte umfasst: Restaurants, Theater, Cafés und Supermarkt (hier der umfassende Artikel zu der Cibreo Welt). Hier lasse ich den Abend gerne auf vielfältige Weise ausklingen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%%footer%%